ZERO – das ist der Start der Rakete

Als sich die Künstler Günther Uecker, Otto Piene und Heinz Mack zur Künstlergruppe ZERO zusammenfanden, wollten sie nichts weniger, als die Nachkriegskunst neu zu erfinden. Dafür nahm Uecker den Hammer in die Hand und hämmerte seine Nagelbilder. Während Mack Lichtarchitektur in der Sahara baute, entwickelte Piene seinen Feuerbilder und Sky Art-Events, worunter auch der Friedensregenbogen über dem Münchner Olympiastadion fiel.

Der Vortrag von KONTEXT WERK gibt Einblick in das Schaffen der Künstlergruppe und ihre Wirkung auf die internationale Kunstszene nach 1945.

Gasteig, Rosenheimer Str. 5, München

Donnerstag, 17. Mai 2018, 18:00 – 19:30 Uhr

Eintritt € 7 vor Ort