Paul Klee, Swiss, 1879-1940
Begrüssung (Greeting), 1922
Watercolor over graphite with pen and brown ink
8 7/8 x 12 3/8 inches
The Ella Gallup Sumner and Mary Catlin Sumner Collection Fund. Endowed in memory of father, Gilbert Heublein, 1953.209

“Viele nennen Paul Klee einen Zauberer, er war keiner, er zauberte nicht. Er war ein Erfinder, der Zauberhaftes fand.”

“Konstruktion des Geheimnisses“ ist die erste große Sonderausstellung zum Werk von Paul Klee in der Pinakothek der Moderne. Sie wird den umfangreichen Münchner Bestand zusammen mit über 120 Leihgaben aus bedeutenden Klee-Sammlungen in Europa, den Vereinigten Staaten und Japan präsentieren.

Wie ein  Künstler, die Welt betrachtet

Die Ausstellung folgt Paul Klees Weg als „denkender Künstler“, der in seinem Werk systematisch die Grenzen des Rationalen auslotet und überwindet. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die 1920er-Jahre, in denen Klee auf die Herausforderungen der neuen technisierten Welt und deren Auswirkung auf das Schaffen des modernen Künstlers reagiert.

Als Meister am Bauhaus stellt Klee die Dominanz des Rationalismus in Frage und strebt nach einer Balance von Verstand und Gefühl, von Konstruktion und Intuition. Lernen Sie in unseren Führungen die ungebrochene Aktualität des Bauhaus-Meisters kennen, das sich den existentiellen Konflikten des modernen Menschen widmet.

 Ausstellungsdauer: 01. März bis 10. Juni 2018

Weiter Informationen unter: Pinakothek der Moderne

Pinakothek der Moderne – Barer Str. 40, 80333 München