Ein Markenzeichen des exzentrischen aber geschäftstüchtigen Pop Art – Künstlers, von dem der Ausspruch mit den 15 Minuten Ruhm für jeden stammte, sind seine silbergrauen Haar, die immer ein bisschen widerspenstig aussahen. Ab einem bestimmten Zeitpunkt handelte es sich dabei um Perücken. Sie waren für ihn nicht nur ein modisches Accessoire, sondern auch Schutz. Der Künstler konnte sich von keiner trennen. Bei einer Autogrammstunde geschah, wovor sich Warhol am meisten gefürchtete hatte: Eine Dame, die gerade noch harmlos um ein Autogramm gebeten hatte, schnappte sich seine Haarpracht und lief damit weg. Ironischerweise hatte Warhol vorher noch mit selbiger auf dem Balkon geplaudert. In seinem Tagebuch überlegte er, ob der Diebstahl  durch einen kräftigen Schubs seinerseits über die Balkonbalustrade verhindert hätte werden können.  Er mochte sie wohl von Anfang an nicht. Ob er die Perücke zurückbekam und ob er eine Ersatzhaartracht dabei hatte, ist leider nicht überliefert.

… dass Andy Warhol über 100 Perücken in silberweiß besaß?

Das könnte dir auch gefallen